Bundeswehr Einstellungstest Tipps: Der meistgeklickte Ratgeber

Aktualisiert am 11. Juli 2021 von Ömer Bekar
Infos und Bundeswehr Einstellungstest Tipps

Spätestens mit der Einladung beginnt die Vorbereitung. Und wir haben zum Bundeswehr Einstellungstest Tipps und Infos für Dich!

Ein Kinderspiel wird der Bundeswehr Einstellungstest sicher nicht. Immerhin soll der Test prüfen, ob Du die notwendige Eignung für den Dienst beim Militär mitbringst. Und er soll herausfinden, wie Deine berufliche Zukunft beim Bund aussehen könnte. Deshalb musst Du in verschiedenen Bereichen überzeugen. Dein Köpfchen ist dabei genauso gefragt wie Deine körperliche Leitungsfähigkeit.

Doch wenn Du weißt, was auf Dich zukommt, und Dich auf die einzelnen Abschnitte vorbereitest, ist der Eignungstest gut zu schaffen. In diesem Ratgeber geben wir Dir Tipps rund um den Bundeswehr Einstellungstest.

Tipps und Übungen für den Bundeswehr Einstellungstest

Egal, ob Du ein Mann oder eine Frau bist und unabhängig davon, welchen Schul- oder Berufsabschluss Du hast: Die Bundeswehr bietet Dir viele Möglichkeiten. So kannst Du eine Ausbildung machen, studieren oder in Deinem erlernten Beruf eingestellt werden. Du kannst Dich für eine militärische Laufbahn entscheiden, Beamter werden oder als Angestellter im öffentlichen Dienst arbeiten. Insgesamt stehen mehr als 1.000 verschiedene Berufe im militärischen und im zivilen Bereich zur Auswahl. Wenn Du Dir das Ganze erst einmal unverbindlich anschauen willst, ist der Freiwillige Wehrdienst vielleicht eine gute Lösung für Dich. Und wenn Du zum Bund zurückkehren möchtest, ist das als Wiedereinsteller möglich.

Doch bevor es richtig losgehen kann, musst Du eine große Herausforderung meistern: den Einstellungstest. In einem aufwändigen Prüfverfahren testet die Bundeswehr, ob Du zur Truppe passt. Und weil es um Deine fachliche, persönliche, körperliche und gesundheitliche Eignung gleichermaßen geht, hast Du verschiedene Prüfungen vor Dir – verteilt auf zwei Testtage. Damit Du Deinem Berufswunsch ein ganzes Stück näher kommst, haben wir zum Bundeswehr Einstellungstest Tipps und wichtige Informationen für Dich zusammengestellt.

Der schriftliche Test

Der schriftliche Teil gehört für jeden Bewerber zum Auswahlverfahren dazu. Wie umfangreich der schriftliche Einstellungstest wird und welche Themen abgefragt werden, hängt zwar immer davon ab, worauf Du Dich beworben hast. Möchtest Du zum Beispiel zur Luftwaffe oder in den IT-Bereich, werden Physik und Technik eine größere Rolle spielen, während bei einem kaufmännischen Beruf Deutsch und Mathe eher im Vordergrund stehen. Und für Bewerber, die sich für mehrere Jahre als Soldat auf Zeit verpflichten wollen, ist der schriftliche Test umfangreicher als für Bewerber, die nur wenige Monate freiwillig Wehrdienst leisten möchten. Aber eine schriftliche Prüfung hast Du in jedem Fall vor Dir.

Der Computertest

Das Herzstück vom schriftlichen Einstellungstest ist der sogenannte CAT-Test. CAT steht als Abkürzung für Computer-Assistierte Testung. Dahinter steckt nichts anderes als ein Computertest. Genau genommen, ist es aber gar nicht nur ein Computertest. Vielmehr umfasst der CAT-Test mehrere Testverfahren. Für Dich heißt das, dass Du mit Aufgaben aus folgenden Bereichen rechnen solltest:

Die Fragen werden als Multiple-Choice-Fragen gestellt. Das bedeutet: Zu jeder Aufgabe hast Du mehrere Antwortmöglichkeiten zur Auswahl. Du musst die richtige Lösung markieren. Offene Fragen, bei denen Du selbst Antworten formulieren und schreiben musst, gibt es beim CAT-Test nicht.

Eine Besonderheit beim PC-Test der Bundeswehr ist, dass ein sogenanntes adaptives Testverfahren angewendet wird. Adaptiv heißt, dass sich der Schwierigkeitsgrad der Fragen an Deine Fähigkeiten anpasst. Und das läuft so: Gibst Du eine richtige Antwort, wird die nächste Frage ein bisschen schwerer. Antwortest Du falsch, folgt eine etwas leichtere Aufgabe. So kann die Bundeswehr ziemlich genau einordnen, auf welcher Stufe sich Deine Fähigkeiten bewegen. Und dafür reichen relativ wenige Fragen aus.

Hinweis: Im Bundeswehr Einstellungstest Trainings-Center sind alle Bundeswehr Fachfragen vorhanden.

Der Aufsatz

Neben dem PC-Test kann auch ein Aufsatz zu Deiner schriftlichen Prüfung gehören. Dabei bekommst Du drei verschiedene Themen zur Auswahl. Du suchst Dir eines der Themen aus und schreibst dann – so wie Du es aus der Schule kennst – einen Aufsatz darüber. Dieser schriftliche Test erwartet Dich, wenn Du Offizier werden willst oder Dich für einen Beruf im zivilen Bereich bewirbst.

So kannst Du für den schriftlichen Einstellungstest üben

Auf den schriftlichen Teil vom Bundeswehr Auswahlverfahren kannst Du Dich gut vorbereiten. Dabei kommt es bei Deiner Vorbereitung vor allem darauf an, dass Du Dich mit den verschiedenen Aufgabentypen beschäftigst. Denn wenn Du einmal durchschaut hast, worum es beim jeweiligen Aufgabentyp geht, weißt Du, wie Du beim Lösen vorgehen musst. Es ist letztlich wie in Mathe: Du musst die entsprechende Formel kennen und sie anwenden können. Dann kannst Du jede Matheaufgabe lösen, bei der die Formel genutzt wird. Mit welchen Zahlen Du rechnest, spielt dann keine Rolle.

Und was kannst Du konkret für die Vorbereitung tun? Hier ein paar Anregungen:

  • Auf der Bundeswehr-Karriereseite gibt es einen Assessment Trainer. Dieser Online-Test enthält Aufgaben aus verschiedenen Bereichen. So kannst Du Dir einen ersten Eindruck verschaffen.
  • Bei uns findest Du Beiträge, die Dich über die verschiedenen Themenfelder, die Laufbahnen bei der Bundeswehr, die Berufe und den Bund als Arbeitgeber informieren. Außerdem haben wir jede Menge Übungsaufgaben und Tests für Dich vorbereitet. Viele Pakete kannst Du kostenfrei nutzen. Für eine intensive Vorbereitung können wir Dir unsere kostenpflichtigen Module ans Herz legen. Sie sind umfangreicher und werden stetig aktualisiert.
  • Du kannst Dir Bücher über Einstellungstests besorgen. Optimal sind natürlich Bücher, die sich speziell mit dem Bundeswehr Einstellungstest beschäftigen. Denn sie kümmern sich auch um Fachwissen. Du kannst aber genauso mit Büchern üben, die sich mit den Eignungstests von Polizei, Zoll und Feuerwehr befassen. Denn die Abläufe der Tests sind ähnlich. Und viele Aufgaben in den allgemeinen Themenfeldern, also zum Beispiel bei den Intelligenztests, sind vergleichbar.
  • Rätsel, Ratespiele und Quizsendungen im Fernsehen sind eine gute Möglichkeit, um Dein Allgemeinwissen unterhaltsam zu trainieren.
  • Deine Schulbücher helfen Dir dabei, Dein Wissen in den klassischen Schulfächern aufzufrischen.

Tipps für den Test selbst

Je nach Laufbahn und Beruf dauert der Computertest zweieinhalb bis vier Stunden. Und Dein Ziel ist natürlich, so viele Aufgaben wie möglich richtig zu lösen. Aber mach Dich nicht verrückt. Denn um den CAT-Test zu bestehen, musst Du nicht alle Fragen korrekt beantworten. Der Test ist ganz bewusst so ausgelegt, dass das kaum zu schaffen ist. Wichtig ist deshalb:

  • Lese Dir die Fragen und die Antwortmöglichkeiten genau durch. Oft sind es kleine, unscheinbare Wörter, die über die richtige Lösung entscheiden.
  • Arbeite die Aufgaben konzentriert, aber zügig durch.
  • Halte Dich nicht zu lange mit einer Frage auf. Wenn Du unsicher bist, entscheide nach Bauchgefühl – oder rate. Mehr als falsch sein, kann die Antwort nicht!
  • Konzentriere Dich auf Dich und Deinen Test. Lass Dich nicht verunsichern, wenn andere Bewerber schneller fertig sind als Du. In einigen Testabschnitten hast Du für einen Aufgabenblock ein bestimmtes Zeitfenster. Und diese Zeit kannst Du ausnutzen. Wie lange andere Bewerber brauchen, muss Dich nicht interessieren.
  • Verfalle nicht in Panik und gib nicht auf, wenn Du das Gefühl hast, dass es nicht rund läuft. Wie Du abgeschnitten hast, erfährst Du noch früh genug. Aber die Bundeswehr will auch sehen, dass Du Dich bis zum Ende durchbeißt. []/su_list

Der Sporttest

Zum Auswahlverfahren der Bundeswehr gehört auch ein Sporttest. Klar, dass es hier um Deine körperliche Fitness geht. Und dabei stehen vor allem Deine Ausdauer, Deine Schnelligkeit, Deine Geschicklichkeit und Deine Kraft auf dem Prüfstand. Beim sogenannten Basis Fitness Test der Personalgewinnung durchläufst Du dazu drei Stationen:

1. Sprint-Test

Die erste Disziplin ist ein Sprinttest, bei dem Du elf Mal eine Strecke von zehn Meter sprintest. Allerdings läufst Du nicht wie bei einem klassischen Wende- oder Pendellauf einfach nur hin und zurück. Sondern Du musst nach jeder Runde in Bauchlage gehen und aus dieser Position heraus die nächste Runde starten. Der Ablauf ist so:

Werbung in eigener Sache: Im kostenpflichtigen Bundeswehr Einstellungstest Trainingscenter sind alle Testgebiete vorhanden. Welche das sind, erfährst Du hier.
  • In der Ausgangsstellung liegst Du auf einer Turnmatte flach auf dem Bauch, mit ausgestreckten Beinen und Deinen Armen neben Deinem Körper.
  • Auf Startkommando springst Du auf und rennst bis zur Pylone. Die Pylone steht zehn Meter entfernt.
  • Du läufst um die Pylone herum und sprintest zurück zur Matte.
  • Dann legst Du Dich bäuchlings auf der Matte ab und klatschst Deine Hände auf dem Rücken zusammen. Das war die erste Runde.
  • Den gleichen Ablauf wiederholst Du noch vier Mal.
  • Nach fünf kompletten Runden folgt der letzte Sprint. Du richtest Dich also ein sechstes Mal auf und rennst noch einmal bis zur Pylone. Dort angekommen, stoppt der Prüfer Deine Zeit.

Insgesamt darfst Du für Deinen Durchlauf nicht länger als 60 Sekunden brauchen. Denn das ist die Minimalanforderung, damit Du den Sprinttest bestehst. Je deutlicher Du die Minute unterbietest, desto besser ist aber natürlich Deine Wertung.

Das lesen gerade andere Bewerber für die Bundeswehr ►  Bundeswehr Ausbildungsberufe: Liste aller Berufe

2. Klimmhang-Test

Als zweite Disziplin folgt eine Kraftübung. Hier gehst Du an einer Reckstange in die Endposition von einem klassischen Klimmzug. Diese Position musst Du so lange wie möglich halten. Als Mindestleitung, um den Test zu bestehen, ist eine Haltedauer von fünf Sekunden festgelegt. Dabei läuft Deine Zeit solange, wie sich Dein Kinn oberhalb der Reckstange befindet.

3. Fahrrad-Ergometer-Test

Mit einer Ausdauer-Übung endet Dein Sporttest. Beim Fahrrad-Ergometer-Test sitzt Du auf dem Sportgerät und legst - wie auf einem Fahrrad - eine Strecke von drei Kilometern zurück. Und dafür hast Du höchstens sechseinhalb Minuten Zeit.

Du erreichst Dein Ziel rechtzeitig, wenn Du bei einer Leistung von 130 Watt mit gut 85 Umdrehungen pro Minute radelst. Dieser Widerstand ist auf dem Sportgerät auch voreingestellt. Aber Du kannst die Leistung verändern. Ein größerer Widerstand hat zur Folge, dass Du mit jeder Umdrehung mehr Meter machst. So legst Du die Strecke schneller zurück, aber das Radeln ist auch anstrengender. Andersherum wird es leichter, wenn Du die Leistung senkst. Nur musst Du dann deutlich schneller in die Pedale treten. Sonst ist die Zeit abgelaufen, bevor Du die drei Kilometer geschafft hast.

Bundeswehr Einstellungstest Online-Trainings-Center (2021)

  • Speziell für alle Laufbahnen der Bundeswehr entwickelt
  • Für Offiziere, Unteroffiziere, Feldwebel, Mannschaften, freiwilliger Wehrdienst, Ausbildung und Studium
  • Bundeswehr Fachwissen
  • Übungsmodus und 3 realistische Testmodi
  • Aktuelle Testfragen aus diesem Jahr 2021
  • Detaillierte Auswertung
  • Von Experten erstellt
  • Läuft auf allen Geräten – sofortige Freischaltung
  • Einmalzahlung und für immer Zugriff, kein Abo!

Trainings-Center freischalten

 

Gleichgewichtsübung bei der Feuerwehr

Möchtest Du zur Feuerwehr, gibt es noch eine vierte Übung. Sie gehört nicht zum Sporttest, sondern wird davor durchgeführt. Bei der Übung läufst Du über einen Schwebebalken. Auf der anderen Seite angekommen, drehst Du um und gehst bis zur Mitte zurück. Dann machst Du drei Schritte rückwärts und springst anschließend vom Schwebebalken herunter. Für das Ganze darfst Du höchstens 31 Sekunden brauchen. Durch die Übung auf dem Schwebebalken will die Bundeswehr sehen, wie trittsicher Du bist und wie gut Dein Gleichgewicht funktioniert.

Übrigens: Der Sporttest ist der einzige Abschnitt vom Einstellungstest, den Du einmal wiederholen kannst. Dafür hast Du sechs Monate Zeit. Voraussetzung ist aber, dass Du alle anderen Prüfungen bestanden hast.

Wie Du für den Sporttest trainieren kannst

Als Soldatin oder Soldat bei der Bundeswehr musst Du körperlich fit sein. Und Du solltest gerne Sport treiben. Denn Sport steht während der Dienstzeit regelmäßig auf dem Programm. Um den Bundeswehr Sporttest erfolgreich zu meistern, musst Du zwar nicht unbedingt eine große Sportskanone sein. Aber eine solide Grundfitness solltest Du schon haben. Als Training hat sich folgendes bewährt:

  • Ein regelmäßiges Lauftraining schafft eine gute Grundlage. Durch Joggen arbeitest Du effektiv an Deiner Kondition.
  • Schwimmen und Radfahren sind ebenfalls bewährte Methoden, um an Deiner Kondition zu arbeiten. Außerdem trainierst Du Muskelgruppen, die beim Laufen weniger beansprucht werden. Und beim Radfahren machst Du die gleichen Bewegungsabläufe wie auf dem Ergometer.
  • Seilspringen ist eine prima Übung, um Deine Kondition zu verbessern und gleichzeitig an Deiner Geschicklichkeit zu arbeiten.
  • Den Klimmhang-Test kannst Du gezielt trainieren. Ein Türrahmen, eine Teppichstange oder ein Klettergerüst auf dem Kinderspielplatz lassen sich dabei gut zu Trainingsgeräten umfunktionieren. Du kannst Dich aber auch unter einen Tisch setzen, Deine Beine gerade ausstrecken und Dich an der Tischkante nach oben ziehen, bis Dein Kinn über der Tischplatte ist.
  • Die Belastung beim Sprinttest, die sich durch das Ablegen und Aufrichten ergibt, kannst Du so trainieren: Du legst Dich auf den Bauch, stehst auf, machst einen Strecksprung und legst Dich wieder auf den Bauch. Und das Ganze wiederholst Du möglichst schnell und ohne Pausen eine Minute lang.

Ein kleiner Hinweis am Rande

Der Basis Fitness Test, kurz BFT, ist der Standard-Sporttest der Bundeswehr. Alle aktiven Soldaten nehmen einmal pro Jahr an diesem Test teil, um so ihre körperliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Allerdings hat der normale BFT eine andere Ausdauer-Übung. Nämlich einen 1.000-Meter-Lauf anstelle vom Fahrrad-Ergometer-Test. In diesem Video kannst Du Dir anschauen, wie das dann aussieht.

Wenn Du beim Einstellungstest erfolgreich bist, wirst Du den Basis Fitness Test in der normalen Variante bald wiederholen. Und zwar am Anfang und am Ende Deiner militärischen Grundausbildung. Den Test auf dem Fahrrad-Ergometer hingegen machst Du nur beim Einstellungstest.

Und noch etwas: In Büchern und in Beiträgen auf Internetseiten oder in Foren, die schon etwas älter sind, wirst Du manchmal auf einen Sporttest namens Physical Fitness Test stoßen. Dort ist dann von fünf Disziplinen die Rede, nämlich von einem Pendellauf, dem Standweitsprung, Liegestützen, Sit-ups und einem Cooper-Test. Dieser sportliche Test war der frühere Sporttest der Bundeswehr. Ihn gibt es inzwischen aber nicht mehr. Sein Nachfolger ist der BFT.

Die mündliche Prüfung

Ein weiterer fester Bestandteil vom Bundeswehr Eignungstest ist die mündliche Prüfung. Welche Tests Du hier meistern musst, hängt davon ab, worum es in Deiner Bewerbung geht. Möchtest Du in die Laufbahn der Mannschaften oder der Unteroffiziere einsteigen, besteht die mündliche Prüfung aus einem psychologischen Gespräch. Gleiches gilt, wenn Du Dich für den freiwilligen Wehrdienst oder eine zivile Karriere interessierst. Im Unterschied dazu kommt beim Offizier und Feldwebel Eignungstest eine Gruppensituation dazu. Und Bewerber für die Offizierslaufbahn gehen zusätzlich in eine Studienberatung.

Die Gruppensituation für künftige Feldwebel und Offiziere

Feldwebel und Offiziere sind militärische Vorgesetzte. In diesen Funktionen übernimmst Du nicht nur verantwortungsvolle Aufgaben in Deinem Verwendungsbereich. Sondern Du bist unter anderem auch dafür zuständig, Soldaten auszubilden und zu führen. Das erfordert bestimmte Eigenschaften. Kommunikative Stärke, Durchsetzungsvermögen, aber auch Teamgeist zum Beispiel. Und wie es damit aussieht, prüft die Bundeswehr durch ein sogenanntes Gruppensituationsverfahren.

Für den Test wirst Du zusammen mit zwei oder drei anderen Bewerbern in eine Gruppe eingeteilt. Anschließend müsst ihr gemeinsam Aufgaben lösen. Eine Aufgabe kann sein, dass Ihr ein vorgegebenes Thema diskutieren sollt. Oder Ihr müsst zusammen eine Lösung für ein Problem finden. Ein Klassiker in diesem Zusammenhang ist folgende Problemstellung: Ihr seid vier Leute und wollt zu einer Veranstaltung. Aber ihr habt nur drei Karten. Also müsst ihr ausarbeiten, wer auf die Teilnahme verzichtet.

Das lesen gerade andere Bewerber für die Bundeswehr ►  Bundeswehr-Karriere Test: Das Ergebnis wird Dich überraschen

Sind die Gruppenaufgaben gelöst, nennen Dir die Prüfer ein Thema. Du hast dann ein paar Minuten Zeit, um Dir Gedanken darüber zu machen. Und anschließend hältst Du einen Kurzvortrag dazu.

Übrigens: Hier kannst Du Dir einen Erfahrungsbericht von einem Bewerber durchlesen, der den Einstellungstest für Feldwebel mitgemacht hat.

Die Studienberatung für angehende Offiziere

Als Offizier bei der Bundeswehr lernst Du zum einen den Soldatenberuf. Zum anderen absolvierst Du ein Studium, durch das Du einen akademischen Beruf erlernst. Im Rahmen des Auswahlverfahrens nimmst Du deshalb an einer Studienberatung teil. Diese Beratung soll klären, welcher Studiengang es werden soll. Dazu gleicht der Prüfer Deine Wünsche, Deine Schulnoten und Deine Testergebnisse mit den verfügbaren Studienplätzen ab. Auf dieser Basis zeigt er Dir auf, was Du studieren kannst.

Das persönliche Interview

Aus Deinen Bewerbungsunterlagen und Deinen bisherigen Ergebnissen vom Einstellungstest kann sich die Bundeswehr ein erstes Bild von Dir machen. Aber natürlich möchte der Bund auch die Person hinter diesen Daten kennenlernen. Deshalb gehört ein Vorstellungsgespräch für jeden Bewerber zum Auswahlverfahren dazu.

Mit Blick auf das persönliche Interview ist oft von einem psychologischen Gespräch die Rede. Warum? Nun, zum einen ist meist ein Psychologe Dein Gesprächspartner. Unterstützt wird er üblicherweise von einem höherrangigen Vertreter des Militärs, zum Beispiel einem Offizier. Zum anderen geht es beim Interview um Dich als Person und Deine charakterliche Eignung. Und nicht zuletzt liefert das Gespräch die Grundlage für das persönliche Profil, das der Psychologe erstellt. Das Profil nutzt der Psychologe, um eine Laufbahn und Verwendung für Dich zu empfehlen.

Tatsächlich musst Du vor dem Gespräch aber keine Angst haben. Letztlich läuft es nämlich wie ein ganz normales Bewerbungsgespräch. Die Prüfer werden Dich nach Deinem bisherigen Werdegang fragen. Und sie werden wissen wollen, warum Du zur Bundeswehr willst und weshalb es ausgerechnet dieser Beruf in dieser Laufbahn sein soll. Außerdem werden sie sich nach Deinen Eigenschaften, Deinen Stärken und Schwächen, Deinen Interessen und Deinen Zielen erkundigen. Kritische Themen werden sie ebenfalls ansprechen. Auslandseinsätze, der Dienst an der Waffe oder Deine Bereitschaft, Dich bundesweit versetzen zu lassen, zum Beispiel. Unterm Strich sind es also die typischen Fragen von Vorstellungsgesprächen - nur eben gemünzt auf die Bundeswehr als Arbeitgeber.

Wie Du souverän durch die mündliche Prüfung kommst

Du kannst und solltest im Vorfeld ein paar Dinge tun, um Dich auf den mündlichen Teil vom Einstellungstest vorzubereiten. Nämlich folgende:

  • Informiere Dir gründlich über die Bundeswehr. Was sind ihre Aufgaben? Wie ist sie organisiert? Was waren wichtige Meilensteine in ihrer Geschichte? Viele nützliche Infos und Daten aus erster Hand findest Du zum Beispiel auf der Webseite der Bundeswehr.
  • Überlege Dir, warum DU zur Bundeswehr willst. Und schau Dir an, was die Laufbahn und den Beruf kennzeichnet, für den Du Dich beworben hast. Du solltest plausibel erklären können, wie Deine Berufswahl zustande kam.
  • Halte Dich über das aktuelle Zeitgeschehen auf dem Laufenden. Wichtige Ereignisse in der Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft sind gerne Thema beim Eignungstest.

Ansonsten ist das Wichtigste, dass Du authentisch bleibst. Verstelle Dich nicht und gib nicht vor, jemand zu sein, der Du nicht bist. Die Prüfer werden es sofort durchschauen, wenn Du schauspielerst. Sei aktiv und lass Dich auf die Gespräche ein. Denn mit einer offenen und ehrlichen Art fährst Du am besten.

Die ärztliche Untersuchung

Deine Gesundheit und Deine körperliche Eignung stehen bei der ärztlichen Untersuchung im Mittelpunkt. Der medizinische Check ist recht umfangreich und umfasst verschiedene Tests. Dazu gehören unter anderem ein Sehtest, ein Hörtest und ein Drogentest. Der ärztliche Dienst ermittelt Dein Gewicht und Deine Größe und rechnet damit Deinen BMI aus. Außerdem wird Dein Blutdruck gemessen und Deine Lunge abgehört. Bei der ärztlichen Untersuchung wird Deine Körperhaltung und die Beweglichkeit Deiner Gelenke geprüft.

Hast Du die Voruntersuchungen hinter Dir, führt der Arzt mit Dir ein Gespräch. Dabei wird er mit Dir zum Beispiel Allergien, frühere Verletzungen und Krankheiten, die häufiger in Deiner Familie vorkommen, durchsprechen. Und es kann sein, dass er weitere Untersuchungen bei Fachärzten anordnet. Diese Ergebnisse musst Du dann nachreichen.

Die ärztliche Untersuchung verfolgt zwei Ziele. Das erste Ziel ist, Deine gesundheitliche Eignung für den Dienst bei der Bundeswehr im Allgemeinen festzustellen. Es geht also darum, ob Du grundsätzlich tauglich bist. Der zweite Punkt sind die speziellen Voraussetzungen, die Du für Deine gewünschte Verwendung brauchst. Gleichzeitig prüft der Arzt, ob es Verwendungen gibt, für die Du ausgeschlossen bist.

Zum Schluss noch ein paar allgemeine Bundeswehr Einstellungstest Tipps

Wie Du siehst, hast Du beim Bundeswehr Einstellungstest ein ziemlich straffes Programm vor Dir. Und es gibt viele kleine und größere Herausforderungen, die Du an Deinen Prüfungstagen meistern musst. Eine gute Vorbereitung wird Dir helfen, die Hürden zu nehmen. Außerdem wird sie Dir Sicherheit geben - denn Du weißt, was auf Dich zukommt und was Du kannst.

Trotzdem ist wichtig, dass Du auch ausgeruht und fit in die Aufnahmeprüfung gehst. Packe die Sachen, die Du mitnehmen willst, deshalb rechtzeitig zusammen. Und suche Dir eine Zugverbindung heraus, bei der Du im Zweifel lieber zu früh vor Ort bist. So vermeidest Du unnötigen Stress bei der Anreise.

Während Deines Aufenthalts wiederum solltest Du im Hinterkopf haben, dass Du die ganze Zeit über unter Beobachtung stehst. Benimm Dich also anständig und verhalte Dich kollegial. Und: Sei nicht enttäuscht, wenn Du den Einstellungstest nicht bestehst. Oder wenn Du zwar eine Zusage bekommst, aber nicht für Laufbahn oder den Beruf, die Du eigentlich wolltest. Längst nicht jeder Bewerber besteht den Eignungstest im ersten Anlauf. Und beim zweiten Mal bist Du schlauer!

 

Bundeswehr Einstellungstest Online-Training-Center

 
  • Speziell für alle Laufbahnen der Bundeswehr entwickelt
  • Für Offiziere, Unteroffiziere, Feldwebel, Mannschaften, freiwilliger Wehrdienst, Ausbildung und Studium
  • Bundeswehr Fachwissen
  • Übungsmodus und 3 realistische Testmodi
  • Aktuelle Testfragen aus diesem Jahr 2021
  • Detaillierte Auswertung
  • Von Experten erstellt
  • Läuft auf allen Geräten – sofortige Freischaltung
  • Einmalzahlung und für immer Zugriff, kein Abo!

Trainings-Center freischalten

Willkommen, ich bin Ömer Bekar, der Gründer und Autor dieser Seite. Seit dem Jahre 2006 erstellen wir Vorbereitungskurse für Einstellungstests. Unser Schwerpunkt ist das digitale Bewerbungsauswahlverfahren und Ermittlung von Kompetenzen. Wir konzipieren auch für Behörden und Unternehmen Online-Eignungstests sowie Bewerbungsauswahlverfahren. Mit dieser Seite möchte ich Jugendliche und Menschen, die eine Veränderung möchten, dazu ermutigen eine Laufbahn bei der Bundeswehr einzuschlagen. Wie kann ich Dir helfen? Gibt es, was Dich besonders interessiert, worüber ich schreiben sollte? Schreibe mir an oemer.bekar [at] bundeswehrtest.de.

Bundeswehr Einstellungstest Trainings-Center

  • Speziell für alle Laufbahnen der Bundeswehr entwickelt
  • Für Offiziere, Unteroffiziere, Feldwebel, Mannschaften, freiwilliger Wehrdienst, Ausbildung und Studium
  • Bundeswehr Fachwissen
  • Übungsmodus und 3 realistische Testmodi
  • Aktuelle Testfragen aus diesem Jahr 2021
  • Detaillierte Auswertung
  • Von Experten erstellt
  • Läuft auf allen Geräten – sofortige Freischaltung
  • Einmalzahlung und für immer Zugriff, kein Abo!

freischalten